– Songs From a Dark Place –
Meine neue EP mit zwei Songs, die ich mit Timo Henkel aufgenommen habe. Die Produktion ist neu und anders. Ich hatte mir in der Pandemie ein SamplePad gekauft, quasi eine Art elektronisches Schlagzeug und habe damit herum experimentiert.
Dabei sind zwei Songs herausgekommen, die ungewöhnlich für meinen bisherigen Sound sind. In Timos Studio haben wir einen Spirit entwickelt, der sehr inspirierend war. Timo hat als Produzent in seinem Sonic Blossom Studio großes geleistet. Dazu kam mein langjähriger Begleiter an der Gitarre, Dennis Wutzke, der für eine zusätzliche Atmosphäre gesorgt hat. Ich bin total glücklich mit den beiden Songs.
Ich hoffe man kann das Herzblut, mit dem die Songs aufgenommen wurden hören.

„I Wish I Could Have Stopped You“ ist ein Song, den ich vor Jahren geschrieben habe, der in unzähligen Versionen in meinem Kopf war und mein Kumpel Markus Rill hat mich beim Text unterstützt. Ein Song am Abgrund und leider in diesen Tagen ziemlich aktuell.

„The Wind and the Waves“, ein Song über Sehnsucht und Einsamkeit, wahrscheinlich sogar ein Stück Wahnsinn.

Die EP gibt es nur digital und Ihr findet sie bei allen Streamingportalen.

Hört mal rein und erzählt es weiter.

Nach langer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von mir.

Es sind schwierige Zeiten und die Kultur kommt nur langsam aus dem Tiefschlaf. Ich hoffe sehr, dass wir bald wieder alle zusammen Konzerte unter normalen Bedingungen erleben können. Gerade in Zeiten, wo die Welt so verletzlich scheint und wir das Gefühl von gemeinsamer Hoffnung und Empathie nötig haben, kann die Musik einen kleinen, aber wichtigen Teil zum Seelenbalsam beitragen. Was können wir uns mehr wünschen als Frieden?

Ich habe am 04.03. mit Anita Naumann an der Wittelsberger Warte bei der Solidaritätsveranstaltung für die Ukraine gespielt, hier ein paar Fotos von Thorsten Richter/OP-Marburg. Es war eine berührende Veranstaltung und irgendwie merke ich, dass wir neue Lieder brauchen für diese Zeit. Ich habe Bob Dylan und John Lennon gespielt, Anita hat das tolle „Es ist an der Zeit“, von Hannes Wader gesungen – alles sehr gute und passende Songs, aber ich glaube wir werden ganz neue Gedanken zu Liedern verarbeiten müssen. Wir hatten doch so sehr auf friedliche Zeiten gesetzt…

Ich hoffe sehr, dass die geplanten Konzerte in den kommenden Monaten stattfinden können. Folgende Termine stehen bisher fest:

22.04. Hagen, Haus Waldfrieden, mit Tomorrow Never Comes, Beginn 19h.

Ich freue mich sehr auf den Gig. Dieser war schon zweimal geplant und immer kam Corona in die Quere, also auf ein Neues und hoffentlich bei bester Stimmung und Gesundheit.

07.05. Niederdieten-Breidenbach, Café Q, mit Rainer Husel.

Mal wieder im schönen Café Q, vielleicht sogar als Open Air, wenn das Wetter es zulässt. Ich bin mit meinem Freund und langjährigen Bandkollegen Rainer Husel vor Ort und wir werden uns den Abend teilen.

Am 18.06. spiele ich mit der M-Street Band ein Open Air auf dem Gelände des FSV Schröck.

Schon zweimal verschoben, hoffen wir jetzt endlich, dass es klappt. Es gibt noch ca. 100 Tickets, hier das Plakat (Foto vom Plakat einfügen). Wir freuen uns auf Euch, es wird ein spezieller Abend, denn nachdem die Springsteen Nacht im vergangenen Dezember ausgefallen ist, kommt hier eine einmalige Möglichkeit uns außerhalb der Waggonhalle in Marburg zu sehen.

 

30.06. Loshausen, Schloss Loshausen Lagerfeuerkonzerte, mit Wuthe & Faust, 20h.

Alle Jahre wieder im wunderschönen Schlossgarten in Loshausen. Lagerfeuer, tolles Ambiente, aufmerksames Publikum und dazu Musik. Kommt vorbei.

Weitere Gigs werden folgen.

Schauen wir mal und bleiben wir hoffnungsvoll, dass die „Better Days“ vor uns liegen.

Bleibt mir treu und setzt auf Hoffnung und Frieden,

Euer Robert